Urlaub mit dem Auto – so beladen Sie Ihr Auto richtig

Wenn Sie einen Ausflug oder Urlaub mit dem Auto planen, sollten Sie sich bevor die Reise losgeht Gedanken über die Beladung Ihres Fahrzeuges machen. Hier kann man mehr falsch machen als gedacht. Eine unsachgemäße Beladung kann Ihre Sicherheit gefährden und ein Bußgeld bedeuten. Im schlimmsten Fall könnten schlecht gesicherte Gegenstände einen Unfall verursachen. Das Thema Auto oder Wohnwagen beladen sollte also nicht unterschätzt werden.

Im Nachfolgenden finden Sie unsere Anleitung zum sicheren Beladen Ihres Fahrzeuges.


Auto oder Wohnwagen richtig beladen - Anleitung

  • Zugelassenes Fahrzeuggewicht beachten: Jedes Fahrzeug hat ein maximal zugelassenes Fahrzeuggewicht. Bei Fahren mit viel Gepäck und Mitreisenden sollten Sie dieses Gewicht im Auge behalten. Denn bei Überschreitung des zulässigen Gewichts verlängert sich der Bremsweg und der Spritverbrauch steigt. Das zugelassene Fahrzeuggewicht finden Sie im Fahrzeugschein. Um das Gewicht zu berechnen, sollten Sie alle Gepäckstücke wiegen und auch die mitfahrenden Personen hinzurechnen.
  • Schweres nach unten, leichtes nach oben: Jetzt geht es ans Beladen des Fahrzeugs und hier ist die erste Regel: Schweres nach unten! Denn der Fahrzeugschwerpunkt bleibt dadurch niedrig und das Kurvenverhalten wird weniger beeinträchtigt. Am besten für diese schweren Gepäckstücke eignet sich der Kofferraum oder der Fußraum. Übrigens: diese Regel gilt auch für die Dachbox – hier sollte nicht zu schwer beladen werden. Sie sollten zudem die zulässige Dachlast Ihres Autos beachten.
  • Lose, zerbrechliche Gegenstände vermeiden: Im Innenraum des Fahrzeugs sollten lose und zerbrechliche Gegenstände unbedingt vermieden werden. Bei einem Unfall oder einer Notbremsung können solche Gegenstände zu einer echten Gefahr werden, wenn diese durchs Auto geschleudert werden. Verstauen Sie solche Gegenstände, wie zum Beispiel Getränke immer gut!
  • Nicht zu hoch beladen: Natürlich macht es keinen Sinn, den Kofferraum so vollzupacken, dass Sie nicht mehr durch die Heckscheibe sehen können. Sie sollten daher beim Beladen immer wieder prüfen, ob Ihre Sicht uneingeschränkt frei bleibt.
  • Gepäck weg von den Pedalen: Ganz egal welches Fahrzeug Sie Fahren: Gegenstände haben im Fußraum des Fahrers nichts verloren. Herumrollende Gegenstände könnten die Pedale blockieren, was vor allem im Fall einer Vollbremsung fatale Folgen haben könnte.
  • Möglichst lückenlos beladen: Eine lückenlose Beladung bietet gleich mehrere Vorteile. Zum einen nutzen Sie den ohnehin schon geringen Platz optimal aus und zum anderen fällt es so leichter, das Gepäck optimal zu sichern. Also sollten sie nicht einfach alles irgendwie „reinschmeißen“ sondern mit System vorgehen.
  • Gepäck sichern: Einer der wichtigsten Punkte beim Auto beladen: sichern Sie Ihr Gepäck! All unsere Tipps bringen nicht viel, wenn ihr Gepäck bei einer Bremsung durchs Auto schlittern. Um Ihr Gepäck gut zu sichern empfehlen sich Gurte (keine Expander), Laderaumgitter und Gepäcknetze. Achten Sie beim Sichern mit Spanngurten auf eine gleichmäßige und hohe Spannung der Gurte.
  • Sportgeräte: Sie möchten Sportgeräte wie zum Beispiel Fahrräder transportieren? Dann sollten Sie diese mit speziellen Trägersystemen außerhalb des Fahrzeugs befestigen. Achten Sie dabei unbedingt auf das Gewichtslimit für Heckgepäckträger.
  • Dachbox beladen: Für weitere Sportgeräte und weiteres Gepäck können auch Dachboxen eine sinnvolle Ergänzung für zusätzlichen Stauraum sein. Hier können Sie sperriges (aber nicht zu schweres) Gepäck transportieren. Auch hier sollten Sie die Beladung ausreichend sichern, sodass Sie beim Fahren nicht hin und her rutscht. Auch wichtig: beachten Sie dabei immer die zulässige Dachlast des Fahrzeuges.
  • Übrigens: Dachboxen bekommen Sie natürlich auch bei <a href="https://www.pneuhage.de/filialen">Pneuhage</a>, sprechen Sie uns einfach an.
  • Warnweste, Warndreieck, Verbandskasten: Beim Beladen sollten Sie Warnwesten, Warndreieck und Verbandskasten frei zugänglich lassen und vor allem wissen, wo sich diese befinden. Denn bei einem Unfall kann jede Sekunde zählen. Warnweste, Warndreieck oder Verbandskasten fehlen? Kommen Sie bei uns vorbei, wir haben immer Ware die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen auf Lager.
  • Reifendruck und Licht einstellen: Durch das erhöhte Gewicht des Autos kann es nötig sein, Reifendruck und Licht nachzujustieren.
  • Die richtigen Vorgaben zu Reifendruck und Achslasten finden Sie in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs. Da durch das zusätzliche Gewicht das Fahrzeug tieferliegen könnte als üblich sollten Sie auch die Lichteinstellungen überprüfen.

Wohnwagen richtig beladen – zusätzliche Hinweise

In der Regel unterscheiden sich die Tipps für die korrekte Beladung von einem Auto nicht groß von denen für Wohnmobile und Caravans. Hier finden sie speziell für diese Fahrzeuggruppen weitere nützliche Tipps:

  • Schubladen, Schranktüren, etc. schließen und sichern
  • Lose Gegenstände im Wohnraum verstauen oder befestigen
  • Beim Packen auf eine gleichmäßige Gewichtsverteilung achten (Schweres Gepäck nach unten und in der Nähe der Achse lagern)
  • Leichtes Gepäck wie z.B. Kleidung gleich in Ablagefächer des Schlafzimmers verstauen
  • Achslastverteilung beachten und das Heck nicht zu schwer beladen

Welche Strafen drohen bei falscher Beladung?

Eine unsachgemäße Beladung könnte auch Ihren Geldbeutel und Ihr Punktekonto belasten. Wenn die Beladung beispielsweise zu breit oder ungesichert transportiert wird werden ca. 20-25 € fällig. Wenn Sie dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährden oder gar einen Unfall verursachen wird die Strafe noch höher und Sie erhalten einen Punkt.

HILFE ?
Sie benötigen Hilfe?
Ihr Pneuhage Experte hilft Ihnen weiter.
0721 6188-203
Nutzen Sie unseren Rückruf-Service.
Wann möchten Sie zurückgerufen werden?
Vielen Dank!
Wir rufen Sie in Kürze zurück.
Sollte Ihre Anfrage außerhalb unserer
Service-Zeiten (Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa 9-16 Uhr)
bei uns eingegangen sein, erfolgt der Rückruf
am nächsten Werktag.