Das neue EU-Reifenlabel 2012

Ab dem 1. November 2012 wird europaweit das neue EU-Reifenlabel eingeführt. 

Ziel des Labels ist mehr Sicherheit, Umweltschutz und Wirtschaftlichkeit im Straßenverkehr durch die Förderung der kraftstoffsparenden, sicheren und leisen Reifen. Jedoch hängen der tatsächliche Kraftstoffverbrauch und die Sicherheit im Straßenverkehr auch stark vom persönlichen Fahrverhalten ab. Der Kraftstoffverbrauch kann nur durch eine ökologische Fahrweise deutlich gesenkt werden. Ebenso sollte der vorgeschriebene Reifendruck regelmäßig überprüft werden, um optimale Kraftstoffeffizienz und Nasshaftung zu erreichen. Der richtige Reifendruck verlängert zudem die Laufleistung Ihres Reifens. 

Das Reifenlabel bildet 3 wichtige Eigenschaften eines Reifens ab. Über 15 Kriterien beschreiben aber das komplette Leistungsniveau eines Reifens. Nutzen Sie das Label deshalb als erste Orientierung bei der Wahl Ihres zukünftigen, neuen Reifens. Unterstützend dazu ist es ratsam, sich durch die Beratung eines Pneuhage-Fachmanns und/oder das Lesen eines Reifentests ein komplettes Bild vom Reifen zu machen. Achtung im Winter: Anhand das Labels lassen sich keine Rückschlüsse auf die Reifeneigenschaften bei winterlichen Straßenverhältnissen ziehen - hier gilt es erst Recht, einen Fachmann zu befragen!   

Gerne beraten wir Sie in Sachen Reifen - optimal abgestimmt auf Ihren Einsatz, Ihre Fahrleistung und Ihre persönlichen Bedürfnisse – sprechen Sie uns an!

Wie das EU-Reifenlabel aufgebaut ist und welche Kategorien es berücksichtigt, erfahren Sie hier von uns.

  • EU-Reifenlabel: Kraftstoffeffizienz
    EU-Reifenlabel: Kraftstoffeffizienz

    Die Zapfsäule auf dem 7,5 x 11 cm großen EU-Reifenlabel symbolisiert den Reifen-Rollwiderstand. Je niedriger dieser ausfällt, desto geringer ist der Kraftstoffverbrauch – und damit die CO2-Emission.

    Der Reifenhersteller Michelin gibt an, dass ein geringer Rollwiderstand entscheidend für den Beitrag der Reifen zur Kraftstoffeinsparung in der Transportbranche ist. Bei PKW tragen die Reifen für bis zu 20%, bei LKW für bis zu 30% des Kraftstoffverbrauchs Mitverantwortung.

    In dieser Kategorie wird der Reifen in sechs Stufen von A bis G beurteilt, wobei A die Bestnote und G nicht belegt ist. Eine Verbesserung des Reifens um eine Klasse ist gleichbedeutend mit einer Kraftstoffeinsparung ca. 0,1 Liter auf 100 Kilometer. Im Bereich LKW kann Michelin den Einfluss des optimierten Reifen-Rollwiderstandes auf den Kraftstoffverbrauch mit beeindruckenden Zahlen untermauern: Zwischen zwei Einstufungsklassen, beispielsweise B und C, kann der Unterschied im Kraftstoffverbrauch für ein komplett ausgerüstetes Fahrzeug bis zu 2,5l/100km* ausmachen. Zu beachten ist hier, dass die Vorgaben seitens der EU zur Einstufung der Reifen äußerst streng sind und eine Höchstplatzierung zum Start des EU-Reifenlabels schwer erreichbar sein wird – für alle Reifenhersteller.

  • EU-Reifenlabel: Nasshaftung
    EU-Reifenlabel: Nasshaftung

    Das Symbol mit der Regenwolke auf dem EU-Reifenlabel zeigt die Haftung des Reifens auf nassem Boden an. Diese Eigenschaft spielt in der Verkehrssicherheit eine wesentliche Rolle, können doch Reifen mit guter Nasshaftung Bremswege deutlich verkürzen. Zur Ermittlung der Nasshaftung wird ein Bremsverzögerungstest von 60 km/h auf 20 km/h durchgeführt. Auch hier wird der Reifen in den Stufen A bis G beurteilt, die Stufen F und G werden nicht belegt.

    Der Unterschied in der Länge des Bremsweges schlüsselt sich für Pkw wie folgt auf: Bei einer Ausgangsgeschwindigkeit von 80 km/h auf nasser Fahrbahn beträgt der Bremswegunterschied von einer Beurteilungsstufe zur nächsten zwischen ein und zwei Fahrzeuglängen – das sind zwischen drei und sechs Meter. Die Bremswegdifferenz zwischen den Stufen A und F (höchste und niedrigste) auf dem EU-Reifenlabel beträgt also insgesamt 18 Meter. Die Einteilung eines Reifens in eine der Stufen erfolgt dabei anhand eines Referenzreifens.

  • EU-Reifenlabel: Rollgeräusch
    EU-Reifenlabel: Rollgeräusch

    In den letzten Jahren hat der Verkehrslärm ein Ausmaß erreicht, das Mensch und Umwelt immer stärker belastet.Das Lautsprechersymbol als dritte Kategorie auf dem EU-Reifenlabel stellt daher den Geräuschpegel des Reifens dar, die er beim Abrollen verursacht und die von außen gemessen wird.

    Die Geräuschemission des Reifens wird in Dezibel angegeben. Um die Lautstärke des Dezibel-Wertes zu verdeutlichen, ist das Symbol zusätzlich mit drei Schallwellen ausgestattet. Ein Reifen, bei dem nur die erste Schallwelle schwarz gekennzeichnet ist, ist leise. Ein Reifen, bei dem alle drei Wellen schwarz sind, ist sehr laut – er kann Geräusche verursachen, die bis zu sechs Dezibel stärker sind, als ein Reifen mit nur einer schwarzen Schallwelle.

Welche Reifen sind betroffen?

Die Kennzeichnungspflicht gilt generell für alle Neureifen für PKW, LLKW/Transporter, LKW und Busse, die nach dem 01.07.2012 hergestellt werden.

Die Vorschrift gilt nicht für:

  • Motorradreifen
  • runderneuerte Reifen
  • Geländereifen für den gewerblichen Einsatz (beispielsweise Offroad-Spezialreifen mit sehr hoher Haftung)
  • Rennreifen
  • bespikte Reifen (bespikebare Reifen, die ohne Spikes geliefert werden, unterliegen hingegen der Kennzeichnungspflicht)
  • Notreifen des Typs T
  • Oldtimerreifen (Fahrzeuge mit Erstzulassung vor dem 1. Oktober 1990)
  • Reifen mit Speedindex unter 80 km/h
  • Reifen für Felgen mit einem Nenndurchmesser ≤ 254 mm (Nenndurchmesser 10) oder ≥ 635 mm (Nenndurchmesser 25)
 

(1) Berechnet auf Basis der Verordnung (EG) Nr.1222/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2009 über die Kennzeichnung von Reifen in Bezug auf die Kraftstoffeffizienz. Quelle:European Commission’s impact Assessment SEC (200) 2860.

(2) Berechnet auf Basis der Verordnung (EU) Nr. 228/2011 der Kommission vom 7. März 2011 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1222/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates in Bezug auf die Prüfmethode für die Nasshaftung von Reifen der Klasse C1 (1). Quelle: European Commission’s impact Assessment SEC (2008) 2860.

(3) gemäß EU-Richtlinie 2001/43/EG

(4) gemäß Verordnung (EG) Nr. 661/2009

Das EU-Reifenlabel

EU-Reifenlabel

Pneuhage Filialen


Vorzüge des EU-Reifenlabels

Ab dem 1. November 2012 werden Ihnen also bei Pneuhage alle Reifen für PKW, LLKW/Transporter und LKW mit dem EU-Reifenlabel ausgestattet zur Verfügung und Auswahl stehen. Sie können damit auf einen Blick erfassen, welche Qualität die jeweilige Reifenmarke Ihnen in Bezug auf den Kraftstoffverbrauch, die Verkehrssicherheit und Geräuschbelastung bietet.

Das „Ampelprinzip“ des EU-Reifenlabels ist ein fundiertes Leitsystem für Ihren Reifenkauf. Damit und mit der umfassenden Reifenberatung, die Sie von Pneuhage kennen, können Sie sicher sein, den idealen Reifen für Ihre Anforderungen und unsere Umwelt zu erhalten.


Mehr Informationen

Sie wünschen weitere Informationen zum EU-Reifenlabel? 

Diese finden Sie doch mal auf der offiziellen Seite des EU-Reifenlabels vorbei.

Zur Webseite

HILFE ?
Sie benötigen Hilfe?
Ihr Pneuhage Experte hilft Ihnen weiter.
0721 6188-203
Nutzen Sie unseren Rückruf-Service.
Wann möchten Sie zurückgerufen werden?
Vielen Dank!
Wir rufen Sie in Kürze zurück.
Sollte Ihre Anfrage außerhalb unserer
Service-Zeiten (Mo-Fr 8-19 Uhr, Sa 9-16 Uhr)
bei uns eingegangen sein, erfolgt der Rückruf
am nächsten Werktag.